D O S T O J E W S K I  


Мальчик с ловкостью Маленький мальчик в канун Рождества с Господом Иисусом Нежные молодежи Фермер Сон смешного человека Достоевский, Фёдор Михайлович

     
Der despotische und jähzornige Charakter ihres Mannes war unentwegt Quelle des Streits zwischen den beiden. So lehnte sie es z. B. selbst ab, die Leibeigenen zu schlagen, selbst wenn ihr Mann darauf beharrte. Ebenso setzte sie sich bei Maßregelungen immer für ihre Kinder immer für sie und gegen ihren Mann ein. Diese ständigen Querelen mit ihrem Mann erschöpften sie zusehends.
Die letzten Jahre der Dostojewskis wurden durch den allmählichen Verfall der Mutter geprägt. Insbesondere die Kinder litten darunter. In den letzten Monaten siechte sie nur noch vor sich hin und verlor das Bewusstsein. Als F. M. Dostojewski 15 Jahre alt war, gewann Maria Dostojewskaja ihr Bewusstsein wieder, bittet ihre Familie um eine Ikone, die sie weinend küsst und dann stirbt. Sie war 35 Jahre alt. Die Familie war zerstört. Sie hatte ihre Mitte verloren.
Vgl. http://www.dartmouth.edu/~karamazo/dostoevsky.html
 

Fürsorgliche sanfte Frau 
 Maria Fjodorowna, geb. Netschajewa  (1800 - 1837)
 Dostojewskis Mutter
 
  
Als Puschkin 1837 starb, bekannte der 16jährige Dostojewski, wenn er nicht schon um seine unlängst verstorbene Mutter Trauerkleider trüge, so täte er es zum Zeichen seiner Verehrung für Puschkin.
Maurina, Zenta;  Dostojewskij, Maximilian Dietrich Verlag 1952 S. 19
 
 
Aus den Erinnerungen Dostojewskis Bruders Andrej Michailowitsch:
"Nach ihrem Tode begann der Vater ernsthaft daran zu denken, seine beiden ältesten Söhne nach Petersburg zu bringen (wo er selbst noch nie gewesen war), um sie dort in die Ingenieurschule zu geben. Übrigens hatte er schon viel früher durch den Chefarzt des Marienhospitals, Dr. A. Richter, das Gesuch um Aufnahme seiner Söhne auf Staatskosten in dieses Institut eingereicht, und die Antwort, die sehr günstig lautete, war noch zu Lebzeiten der Mutter eingetroffen, so daß schon damals die Reise nach Petersburg beschlossen worden war.“


Grab mother

nach oben
 
Kontakt                         Impressum                             Gästebuch