D O S T O J E W S K I  


f
 

Veröffentlichung
1873 erstmalig veröffentlicht in "Tagebuch eines Schriftstellers"

 
Handlung
Ein abgewrackter Schriftsteller wohnt dem  Begräbnis eines Verwandten teil, und vernimmt im Nachklang die Stimmen der Toten, die nach ihrer Beisetzung nochmals für gewisse Zeit „weiterleben“. 


fShort Story Dostojewskis



„Auf den ersten Blick erscheint diese Geschichte von Verstorbenen, die ihren Gräbern entsteigen und Gespräche auf dem Friedhof führen, voll burleskem Humor. Aber nach und nach bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Dostojewski hatte sich oft vorgestellt, `wie sündig und beschmutzt alles auf der Welt ohne Christus wäre`. In dieser erschreckenden metaphysischen Vision von Schamlosigkeit und Verderbnis hat er mit Verve die Verkommenheit der atheistischen Menschen geschildert. Bei dem dance macabre stinken die Seelen bestialischer als die Leiber.“
Kjetsaa, Dostojewski  - Sträfling, Spieler, Dichterfürst S. 353

Aus dem Russischen übersetzt bedeutet Bobok "kleine Bohne", und im Kontext der Geschichte kann es als Synonym für Unsinn verstanden werden.


Andrej Belyj bezeichnet die Erzählung als eine Schweinerei, ohne jeglichen künstlerischen Wert, deren einziger Sinn darin bestehe, zu beleidigen und alles Heilige zu besudeln.
Vgl. Otto, Der Skandal in Dostoevskijs Poetik S. 206


nach oben
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch
 
 
das