D O S T O J E W S K I  


zitate
 

                                 Zurück

Alles in ihm ist feurig und dynamisch, alles befindet sich in Bewegung, in Widerspruch und Kampf. Die Ideen bei Dostojewskij sind nicht erstarrte statische Kategorien, es sind Feuerströme.
Berdjajew, Die Weltanschauung Dostojewskijs
  
Niemals konnte man Dostojewski irgendeine Betrübnis oder Verbitterung als Folge überstandener Leiden anmerken, niemals auch nur den Schatten des Wunsches, den Märtyrer zu spielen. Fjodor Michailowitsch benahm sich so, als ob in seiner Vergangenheit nichts Besonderes vorgekommen wäre, er spielte weder den Enttäuschten noch den seelisch Wunden, - im Gegenteil, er war heiter und frohgemut, soweit es seine Gesundheit nur irgendwie erlaubte.
 
             Nekrassow

Er ist ein naiver, nicht ganz klarer, aber sehr lieber Mensch. Enthusiastisch glaubt er ans russische Volk.
Alexander Herzen
 
          Dostojewski war auf Herzen nicht gut zu sprechen  Alexander Herzen
 
Das Schaffen Dostojewskis ist ein rechtes Festmahl des Gedankens.
Berdjajew
 
Dostojewski, der in allem bis zur äußersten Grenze vorzugehen liebte, geriet zwischen zwei Feuern in eine Lage, aus der sich zu befreien, ihm sein ganzes Leben lang nicht beschieden war:  er wurde zum Feinde der Regierung und zum Feinde ihrer Feinde.
Mereschkowski, Dostojewski und Tolstoi   S. 120

          In jungen Jahren  Mereschkowski

D
ostojewski suchte keine Beruhigung in der Vergangenheit, sondern Beunruhigung durch die Zukunft.
Stepun S. 59

Ich zweifle keinen Augenblick, dass Dostojewski wahnsinnig ist.“
 
Turgenjew über Dostojewski in einem Brief an Polonski
 
Nie im Leben habe ich einen konservativeren Menschen als Dostojewski gekannt. Er war ein treuer Monarchist und eine eifriger Anhänger der Autokratie, und dennoch war er wegen politischer Verbrechen nach Sibirien gekommen.
Verleger Fürst Metscherskij
Dostojewskij, Sträfling - Spieler - Dichterfürst, Geir Kjeetsa; Verlags KG Wiesbaden, 1985   S. 192 

           Dostojewskis Chef  
Fürst Metscherskij

Aristokratin Jelena Andrejewna Stackenschneider
„. . . mich verblüffte an ihm immer, dass er keine Ahnung hatte, was er wert ist, mich verblüffte seine Bescheidenheit. Daher rührte auch seine extreme Empfindlichkeit.“
Dostojewski  Gesammelte Briefe 1833 – 1881; F.M.Dostojewski, Piper Verlag 1966
 
Viele die sich ihm angstvoll nähern, sehen nicht, wie viel Kleinbürgerliches an ihm ist; nichts Triviales, nein, trivial ist er nie, und er hat nichts Triviales an sich, aber er ist ein Kleinbürger. Ja, ein Kleinbürger!  Kein Aristokrat, kein Seminarist, kein Kaufmann, kein zufälliger Mensch in der Art eines Künstlers oder Gelehrten, sondern ein Kleinbürger. Und dieser Kleinbürger ist der tiefste Denker und ein genialer Schriftsteller.“
ebenda
 
„Dostojewski war weder ein christlicher Prophet, humanitärer Schwärmer noch russischer Chauvinist. Er war von all dem etwas und darum keins von dem ganz, und deswegen kann sich heute niemand auf sein ganzes Erbe berufen.“


                                Zurück


nach oben
 
Kontakt                          Impressum                         Gästebuch